Menu Hledej +420 545 537 111 mail@bmt.cz
Schließen

Modernisierung der Sterilisierungstechnik im das Allgemeine Universitätskrankenhaus Prag

Das VFN Prag gehört zu den größten medizinischen Einrichtungen in der Tschechischen Republik. Es bietet die grundlegende und besonders spezialisierte medizinische, pflegerische, ambulante und diagnostische Versorgung Kindern sowie Erwachsenen in allen grundlegenden medizinischen Fächern. Sie stellt auch eine komplexe pharmazeutische Pflege inklusive technologisch anspruchsvoller Vorbereitungen von Zytostatika oder sterilen Heilpräparaten sicher. Das Prager Allgemeine Universitätskrankenhaus mit dem Sitz auf dem Karlsplatz verdankt seine Entstehung dem Kaiser Joseph II. im Jahre 1781.

Historisch gesehen arbeitet auch unsere Gesellschaft mit dieser medizinischen Einrichtung, wo auch Dampfsterilisatoren kontinuierlich erneuert werden, die die aktuellen legislativen Anforderungen nicht mehr erfüllen. Weil es sich um ein Krankenhaus handelt, das in historischen denkmalgeschützten Gebäuden untergebracht ist, ist es nicht immer einfach, eine solche Erneuerung von Gerätetechnik umzusetzen. Zum Beispiel bei der letzten Lieferung im Juli dieses Jahres haben wir die Zustellung des Sterilisators STERIVAP® HP 669-2 ED an die Gynäkologische und Gebärklinik der 1. Medizinischen Fakultät der Karlsuniversität und des Allgemeinen Universitätskrankenhauses in Prag sicherstellen sollen, das zu den größten Einrichtungen ihrer Art in der tschechischen Republik sowie in Europa gehört. Der Transport des Gerätes sollte durch ein Loch in der tragenden Wand mit der Höchstbreite von 950 mm vorgenommen werden, was eine wahre Herausforderung gewesen war, mit der wir zum Schluss fehlerfrei zurecht gekommen sind. Derzeit gibt es nicht nur der neu in Betrieb genommene Dampfsterilisator STERIVAP® 669-2 ED, sondern auch der Dampfsterilisator STERIVAP® HP 666-1 ED an der Arbeitsstätte, der vor drei Jahren geliefert worden war. Geplant wird noch eine Lieferung vom Gerät mit dem Volumen 600 Liter, was sicherlich eine weitere Herausforderung sein wird.


14. 10. 2015