Menu Hledej For Partners +420 545 537 111 mail@bmt.cz
Schließen

INCUCELL V 111 - EVO line

Alle Abbildungen sind illustrativ und können sich vom realen Produkt geringfügig unterscheiden.
  • ein natürlicher, präziser – Laborbrutschrank
  • das Kammervolumen 111 Liter
  • der Temperaturbereich von 10 °C über der Umgebungstemperatur bis 100 °C
  • er zeichnet sich durch einen lautlosen Gang und einer feinen Luftströmung im Nutzraum
  • ein hoher Bedienungskomfort, eine präzise Temperaturregelung und kurze Temperaturausgleichszeiten in der Kammer nach dem Türöffnen
  • ein qualitativ hochwertiges und sicheres Trocknen, Erwärmung und Beheizung üblicher Laborwerkstoffe im Labor- und Industriebereich, für eine sichere Verarbeitung mikrobiologischer Kulturen geeignet
  • eine Ausführung mit mikroprozessorgesteuerten System Fuzzy logic, die Bedienungselemente auf einer Folientastatur untergebracht, Prozessinformationen auf einem LED-Display angezeigt
  • eine breite Auswahl optionaler Ausstattung und Zubehörs
  • ein Output zum Drucker- oder PC-Anschluss
  • eine Validierungsmöglichkeit (IQ , OQ)
Ich interessiere mich um INCUCELL V 111 - EVO line
Technische daten

Innenabmessungen Edelstahl DIN 1.4310

volumen 111 l
Breite 540 mm
Höhe 530 mm

Tablarauflagen

Standardlieferung 2 Stück
Lagerfläche (b × t) 520 × 335 mm
Führungen für die Tablaren 7 max. Anzahl
Max. zulässige Belastung der Tablaren 70 mm

Max. zulässige Belastung der Tablaren *)

Tragkraft gesamt 50 kg/Schrank
Tragkraft der Tablare 20 kg/Tablare

Anzahl der Türen

1 Stück

Außenabmessungen (inkl. Türen und Griff)

Tiefe 680 mm
Durchmesser des Lüftungsstutzens äußerer/innerer 52/49 mm
Breite 760 mm
860 (N)

Verpackung – Abmessungen – dreischichtiger Karton

Höhe 750 mm
Breite 830 mm
Höhe (inkl. der Palette) 1060 mm

Gewicht

brutto 87 kg
netto 75 kg

Arbeitstemperatur (Anfang der Regulation)

von 10 °C über der Umgebungstemp. bis: 100 °C

Temperaturabweichungen nach DIN 12 880 Teil 2, von der Arbeitstemp. Bei der geschlossenen Luftklappe und Tür

Zeitlich cca (±) <=0,2 °C
Räumlich cca ± <=0,3 °C

Anlaufsdauer auf die Temp. von 37 °C bei geschlossener Luftklappe und Spannung von 230 V

51 min

Wärmeabgabe an Umgebung bei 37 °C

95 W

Luftwechselrate bei 37 °C

49 in Stunde

Elektrische Parameter - Netz 50/60 Hz

max. Leistungsaufnahme 0,7 kW
Spannung 230 V
Strom 3 A
Leistungsaufnahme in der Bereitschaftslage (stand by) 5 W

Anmerkung: Alle technischen Angaben beziehen sich auf leere Kammer, Ventilatorgeschwindigkeit 100 %, Abtauen ausgeschaltet. (falls es nicht anders angeführt ist).

Bauart- und Ausführungsänderungen vorbehalten
Die Werte können in Abhänggkeit von konkreten Aufbereitungsgut- und Medienparametern unterschiedlich sein.
Zum Herunterladen Optionale Ausstattung und Zubehör
Optionale Ausstattung und Zubehör
  • Hinweis
    Alle Abbildungen sind illustrativ und können sich vom realen Produkt geringfügig unterscheiden.
  • Schutzthermostatklasse nach DIN 12880 (anwendereinstellbar)
    Ein separater Messkreis zum Schutze des Vorgangs im Falle eines Hauptregelkreisausfalls.
    Schutzthermostatklasse nach DIN 12880 (anwendereinstellbar)
  • Sieb verchromt
    Sieb aus verchromtem Stahl zur optimalen Luftzirkulation
    Sieb verchromt
  • Sieb Edelstahl
    Sieb aus Edelstahl AISI 304 zur optimalen Luftzirkulation
    Sieb Edelstahl
  • Police Edelstahl, gelocht
    Gelochtes Fach aus Edelstahl AISI 304, geeignet zur Unterbringung einer Probe von geringerer Größe in der Kammer. Das gelochte Fach ersetzt das Sieb.
    Police Edelstahl, gelocht
  • Kammer ohne Siebhalter und ohne Siebe
    Es kann lediglich in Kombination mit einigen Optionen (höhere Kammer-Tragfähigkeit, Beschickungssystem, Rahmen, 316 L ) geltend gemacht
    (außer Volumen 1212)
    Kammer ohne Siebhalter und ohne Siebe
  • Reagensglashalter (Loewenstein)
    Spezielle Halter für Reagenzgläser in diagonaler Position zum TBC-Testen. Die Halter werden auf herkömmliche Siebe gelegt.
    Reagensglashalter (Loewenstein)
  • Reagensglasregal Ø 16 mm
    Spezielle Halter für Reagenzgläser Ø 16 mm in senkrechter Position
    Reagensglasregal Ø 16 mm
  • Reagensglashalter Ø 22 mm
    Spezielle Halter für Reagenzgläser Ø 22 mm in senkrechter Position
    Reagensglashalter Ø 22 mm
  • Abtropfwanne
    Geschweißte Edelstahlwanne zur Kondensat-Sammlung aus den Proben in der Kammer
    Abtropfwanne
  • Probenaufhängesystem unter Kammerdecke
    Hängesystem für längere Proben (z.B. Schläuche) zum Aufhängen unter die Kammerdecke wegen einfacher Trocknung
    Probenaufhängesystem unter Kammerdecke
  • Linke Tür
    Türscharniere links. Der Schrank mit dem Volumen von 707 und 1212 Litern wird in linker Ausführung nicht geliefert.
    Linke Tür
  • Türschloss (gleicher Schlüssel pro Bestellung)
    Mechanisches Schloss der Gerätetür zur grundlegenden Sicherheitsebene. Es wird mit zwei Schlüsseln geliefert.
    Türschloss (gleicher Schlüssel pro Bestellung)
  • Türschloss (verschiedene Schlüssel pro Bestellung)
    Mechanisches Schloss der Gerätetür zur grundlegenden Sicherheitsebene. Es wird mit zwei Schlüsseln geliefert. Im Rahmen eines Gerätesets werden verschiedene Schlosseinlagen unterschieden.
    Türschloss (verschiedene Schlüssel pro Bestellung)
  • Automatisches Türschloss
    Das Gerät ist mit einem elektromagnetischen Mechanismus zum Versperren-Zusperren der Tür ausgestattet. Man kann diesen manuell oder automatisch steuern.
    Automatisches Türschloss
  • Edelstahlmantelausführung
    Edelstahlausführung des Gerätemantels inklusive eines Griffes aus Edelstahl AISI 304
    Edelstahlmantelausführung
  • Edelstahlinterieur DIN 1.4404/AISI 316L
    Optionale Kammerausführung aus Edelstahl AISI 316 mit einer höheren chemischen Widerstandsfähigkeit
    Edelstahlinterieur DIN 1.4404/AISI 316L
  • Flexibler PT Sensor
    Ein mobiler Zusatzfühler in der Kammer zur Temperaturmessung an oder in der Probe. Er wird zur Temperaturregelung nicht verwendet. Die Daten des Zusatzfühlers werden auf dem Display als eine weitere Temperaturangabe angezeigt.(max. 4)
    Flexibler PT Sensor
  • Flexibler PT Sensor von der Innenseite der Tür ausgeführt
    Ein mobiler Zusatzfühler aus der Tür zur Temperaturmessung an oder in der Probe. Er wird zur Temperaturregelung nicht verwendet. Die Daten des Zusatzfühlers werden auf dem Display als eine weitere Temperaturangabe angezeigt. (max. 4)
    Flexibler PT Sensor von der Innenseite der Tür ausgeführt
  • Durchführung Ø 25 mm R (Mitte/Mitte)
    Eine Durchführung mit Edelstahlkörper ermöglicht ein Durchziehen von Leitern, Fühlern etc. in der Kammer. Ø 25 mm rechts an die Wandmitte platziert.
    Durchführung Ø 25 mm R (Mitte/Mitte)
  • Durchführung Ø 25 mm L Mitte/Mitte)
    Eine Durchführung mit Edelstahlkörper ermöglicht ein Durchziehen von Leitern, Fühlern etc. in der Kammer. Ø 25 mm links an die Wandmitte platziert.
    Durchführung Ø 25 mm L Mitte/Mitte)
  • Durchführung Ø 50 mm R (Mitte/Mitte)
    Eine Durchführung mit Edelstahlkörper ermöglicht ein Durchziehen von Leitern, Fühlern etc. in der Kammer. Ø 50 mm rechts an die Wandmitte platziert.
    Durchführung Ø 50 mm R (Mitte/Mitte)
  • Durchführung Ø 50 mm L (Mitte/Mitte)
    Eine Durchführung mit Edelstahlkörper ermöglicht ein Durchziehen von Leitern, Fühlern etc. in der Kammer. Ø 50 mm links an die Wandmitte platziert.
    Durchführung Ø 50 mm L (Mitte/Mitte)
  • Durchführung Ø 100 mm R (Mitte/Mitte)
    Eine Durchführung mit Edelstahlkörper ermöglicht ein Durchziehen von Leitern, Fühlern etc. in der Kammer. Ø 50 mm rechts an die Wandmitte platziert.
    Durchführung Ø 100 mm R (Mitte/Mitte)
  • Durchführung Ø 100 mm L (Mitte/Mitte)
    Eine Durchführung mit Edelstahlkörper ermöglicht ein Durchziehen von Leitern, Fühlern etc. in der Kammer. Ø 100 mm links an die Wandmitte platziert.
    Durchführung Ø 100 mm L (Mitte/Mitte)
  • Durchführung – spezielle Form oder Fläche
    Eine Durchführung mit Edelstahlkörper ermöglicht ein Durchziehen von Leitern, Fühlern etc. in der Kammer. Optionale Größe, Form oder Position in der Wand.
    (rücksprache erforderlich)
    Durchführung – spezielle Form oder Fläche
  • Fenster und Interieurbeleuchtung
    Ein Panoramafenster aus dreischichtigem Isolierglas mit der Möglichkeit einer Probenbeobachtung in der Kammer, mit einer mechanisch schaltbaren, wärmebeständigen Kammerbeleuchtung ergänzt.
    Fenster und Interieurbeleuchtung
  • Interieurbeleuchtung (ohne Fenster)
    Eine wärmebeständige Innenraumbeleuchtung mit einem mechanischen Schalter.
    Interieurbeleuchtung (ohne Fenster)
  • Spezielle Schrankanpassung für Isolatortechnologien
    Eine Gruppe mechanischer Anpassungen des Gerätes für einen fixen Anschluss an den Laborisolator.
    (rücksprache erforderlich)
    Spezielle Schrankanpassung für Isolatortechnologien
  • Modifizierung ohne Partikeln
    Abdichtung der Kammer und des Ventilators zur Verhinderung einer Partikel-Eindringung in die Kammer von außen.
    (rücksprache erforderlich)
    Modifizierung ohne Partikeln
  • Schornsteinverlängerung direkt
    Mundstück für Luftoutput aus der Kammer zum Anschluss an externe Lüftungstechnik (direkt).
    Schornsteinverlängerung direkt
  • Schornsteinverlängerung 90°
    Mundstück für Luftoutput aus der Kammer zum Anschluss an externe Lüftungstechnik (gebogen - 90°).
    Schornsteinverlängerung 90°
  • Schornsteinverlängerung direkt (mit Kondensatabzug)
    Mundstück für Luftoutput aus der Kammer zum Anschluss an externe Lüftungstechnik (direkt mit Kondensat-Ableitung).
    Schornsteinverlängerung direkt (mit Kondensatabzug)
  • Schornsteinverlängerung 90° (mit Kondensatabzug)
    Mundstück für Luftoutput aus der Kammer zum Anschluss an externe Lüftungstechnik (gebogen - 90°, mit Kondensat-Ableitung).
    Schornsteinverlängerung 90° (mit Kondensatabzug)
  • Luftklappe automatisch (einstellbare Position)
    Es ist eine fließende Einstellung der Klappe für das jeweilige Programmsegment möglich. Die akustische Anzeige erfolgt beim Öffnen der Lüftungsklappe während des Programmvorgangs. Es gilt lediglich bei den mit Klappenschalter ausrüsteten Geräten. Es ermöglicht das programmmäßige Zumachen und Aufmachen der Klappe von Lüftungsöffnungen des Gerätes.
    Luftklappe automatisch (einstellbare Position)
  • Trocknungsschutz
    Ist die Kammerdichtheit erhöht, kann man die Klappen der Lüftungsöffnungen nicht aufmachen, in der Kammer gibt es eine zusätzliche Befeuchtungsschale, und beim Aufmachen der Tür schaltet der Ventilator aus.
    Trocknungsschutz
  • Gerätemodifizierung mit Rollen auf einstellbare Füße
    Anpassung des Gerätes mit Rollen auf einstellbare Füße zur größeren Stabilität.
    (außer Volumen 55, 111, 222)
    Gerätemodifizierung mit Rollen auf einstellbare Füße
  • Gerätemodifizierung ohne Rollen auf Rollen
    Anpassung des Gerätes ohne Rollen für ein Gerät mit Rollen zur einfacheren Beförderung.
    (außer Volumen 404, 707, 1212)
    Gerätemodifizierung ohne Rollen auf Rollen
  • Rollen mit aufschiebbaren Füßen (Nivellierungsrollen)
    Anpassung des Gerätes für einstellbare Rollen zum Befahren und zur besseren Stabilität.
    Rollen mit aufschiebbaren Füßen (Nivellierungsrollen)
  • Erhöhne Tragfähigkeit / verstärkter Rahmen + eingebauter Rahmen
    Aussteifung der Gerätekammer und Ergänzung eines Einbaurahmens mit eigenen Fächern zur Tragfähigkeitserhöhung des Gerätes.
    (rücksprache erforderlich)
    Erhöhne Tragfähigkeit / verstärkter Rahmen + eingebauter Rahmen
  • Erhöhte Regaltragfähigkeit
    Spezielle ausgesteifte Blechfächer.
    Erhöhte Regaltragfähigkeit
  • Erhöhte Kammerboden-Tragfähigkeit
    Aussteifung des Kammerbodens zur Tragfähigkeitserhöhung der Kammerseitenwände.
    (rücksprache erforderlich)
    Erhöhte Kammerboden-Tragfähigkeit
  • Geräte-Untertisch
    Ein befahrbarer Tisch im Gerätedesign zur höheren Flexibilität inklusive der Fächer fürs Dokumentablegen.
    (außer Volumen 404, 707, 1212)
    Geräte-Untertisch
  • Alarm geöffneter Tür
    Hinweis auf eine offene Tür, die Öffnungszeit kann man einstellen.
    Alarm geöffneter Tür
  • RAMPEN
    Programmfunktion mit der Möglichkeit, die Geschwindigkeit der Temperatursteigerung °C/min einzustellen. Nur mit ECO PLUS und EVO. Die Rampe kann man als standardmäßig oder aggressiv einstellen. Mehr in der Gebrauchsanleitung.
    RAMPEN
  • Aggressive Heizung
    Service-Funktion mit der Möglichkeit, die Anlaufzeiten zu erhöhen oder herabzusetzen. Durch diese Funktion können Eigenschaften des Gerätes geändert werden.
    Aggressive Heizung
  • Innensteckdose max. 100 °C (230 V, Sicherung 3 A, IP67)
    Eine programmierbare wasserbeständige Steckdose inmitten der Kammer zum Verbraucheranschluss.
    Innensteckdose max. 100 °C (230 V, Sicherung 3 A, IP67)
  • Potentialloser Kontakt (BMS)- Fernalarm 24 V/1A
    Der potentiallose Kontakt ist auf einen Konnektor ausgeführt, an den man die Spannung bis 24 V/1 A anschließen kann. Er dient zur Vornahme eines Fernalarms (in angelsächsischen Ländern wird der als BMS relay – Building Management System relay bezeichnet) – d.h. durch eine Fernleitung, die durch ein eingebautes Relais des potentiallosen Kontakts unterbrochen wird, es wird die Information über eine Störung in andere Räumlichkeiten übertragen, als wo der Wärmeschrank aufgestellt ist. Das Relais wird in allen auf dem Display angezeigten Fehlerzuständen entkoppelt.
    Potentialloser Kontakt (BMS)- Fernalarm 24 V/1A
  • Schaltung externer Klappe
    Das Signal für das Schalten der externen Klappe ist auf die Relaisspule hinter der Kammer ausgeführt. Die Relaiskontakte sind auf den Konnektor im Hinterfuß oder am Hinter-Gehäuse mit Elektronik ausgeführt. Auf dem Konnektor pin 2 ist der Kontakt des COM-Relais ausgeführt. Auf dem Konnektor pin 1 ist der Kontakt des NO-Relais ausgeführt. Die Konnektor-Belastbarkeit beträgt je 230 V/10 A.
    Schaltung externer Klappe
  • Notstopp-Taste
    Ein Hardware-Hauptschalter mit Sperrsystem, der im Bedarfsfalle den Stromanschluss abschaltet.
    (rücksprache erforderlich)
    Notstopp-Taste
  • Nationale Stromsteckdosenausführung
    Die Endung der Stromzuleitung gemäß der einschlägigen nationalen Norm
    (rücksprache erforderlich)
    Nationale Stromsteckdosenausführung
  • Heißluftdekontaminierung
    Eine Anpassung des Gerätes zur Ermöglichung einer Heißluft-Dekontaminierung des Gerätes [190 °C]
    Heißluftdekontaminierung
  • Regulierung CO2 0,2-20 % (-20 bis 55 °C) ohne Dekontaminierung
    Eine CO2-Regelung. Der CO2-Regelbereich liegt von 0 bis 20 % (0–2000 ppm), die Höchstarbeitstemperatur ist auf 55 °C eingeschränkt.
    Regulierung CO2 0,2-20 % (-20 bis 55 °C) ohne Dekontaminierung
  • Regulierung CO2 0,2-20 % (0 bis 65 °C) Dekontaminierung möglich
    Eine CO2-Regelung. Der CO2-Regelbereich liegt von 0 bis 20 % (0–2000 ppm), die Höchstarbeitstemperatur ist auf 160 °C erhöht. Die Lebensdauer der Sonde ist durch die Dekontaminationszykluszahl eingeschränkt.
    Regulierung CO2 0,2-20 % (0 bis 65 °C) Dekontaminierung möglich
  • Einweg-CO2-Ventil
    Ein Zubehör zum Anschluss der Druckgasflasche ans Gerät
    Einweg-CO2-Ventil
  • Inertgasanschluss
    (rücksprache erforderlich)
    Inertgasanschluss
  • Analogoutput 4-20mA
    Das Gerät beinhaltet einen Konverter der Soll-Größe (Temperatur, CO2-Konzentration) am Output 4-20 mA mit Ausführung auf den Konnektor-Anschluss. Es handelt sich um eine durch das Gerät gelesene und auf 4-20 mA übertragene Größe. Der Kunde verarbeitet den Wert selbst und hat auch die Kalibrierung der Fühler sicherzustellen. Die Daten kann man mithilfe des WarmComm nicht sammeln.
    Analogoutput 4-20mA
  • Software Warmcomm 4 Basic (B)
    Das WarmComm 4 ist zur Aufzeichnung des Ablaufs von der Geräteregelung bestimmt. Das Programm benutzt die Anordnung Server – Klient. In dieser Konfigurierung sind überwachte Geräte an den Server angeschlossen, der die während der Regelung gewonnenen Daten aufzeichnet und speichert. Die einzelnen Anwender kommen dann zu diesen Daten mittels des Klienten. Diese Anordnung kann man im Rahmen eines PCs oder im Rahmen eines lokalen Netzes vornehmen.
    Software Warmcomm 4 Basic (B)
  • Software Warmcomm 4 Professional (P)
    Das WarmComm 4 ist zur Aufzeichnung des Ablaufs von der Geräteregelung bestimmt. Das Programm benutzt die Anordnung Server – Klient. In dieser Konfigurierung sind überwachte Geräte an den Server angeschlossen, der die während der Regelung gewonnenen Daten aufzeichnet und speichert. Die einzelnen Anwender kommen dann zu diesen Daten mittels des Klienten. Diese Anordnung kann man im Rahmen eines PCs oder im Rahmen eines lokalen Netzes vornehmen.
    Software Warmcomm 4 Professional (P)
  • Software Warmcomm 4 FDA (F)
    Das WarmComm 4 ist zur Aufzeichnung des Ablaufs von der Geräteregelung bestimmt. Das Programm benutzt die Anordnung Server – Klient. In dieser Konfigurierung sind überwachte Geräte an den Server angeschlossen, der die während der Regelung gewonnenen Daten aufzeichnet und speichert. Die einzelnen Anwender kommen dann zu diesen Daten mittels des Klienten. Diese Anordnung kann man im Rahmen eines PCs oder im Rahmen eines lokalen Netzes vornehmen.
    Software Warmcomm 4 FDA (F)
  • Externer Drucker
    Zum Protokolldruck dient der Drucker EPSON TM-T20III.
    Externer Drucker
  • Software PrinterArchiv
    Das Programm Printer Archive ist zur Aufzeichnung aus dem Druckoutput des Gerätes bestimmt. Es dient als ein direkter Ersatz eines physischen Druckers. Die Aufzeichnung gibt es im fixen, voreingestellten Format. Breitere Handhabungsmöglichkeiten mit dem aufgezeichneten Protokoll inklusive Archivierung oder Ausdruck auf dem PC-Tischdrucker. Die Hardware-Ansprüche schafft ein üblicher PC mit der Operationssoftware Windows XP und höher. Für jedes angeschlossene Gerät ist ein freier Port RS 232 (COM) erforderlich. Die Höchstlänge des Verbindungskabels beträgt 15 m. Wegen ausführlicherer HW-Anforderungen informieren Sie sich bitte beim Verkäufer.
    Software PrinterArchiv
  • Messung der Innentemperatur, 1-Punktvorgang
    Validierung der Temperaturverteilung in der Kammer an der Referenztemperatur des Anwenders (1-Punkt).
    Messung der Innentemperatur, 1-Punktvorgang
  • Messung der Temperaturverteilung, 3-Punktevorgang
    Validierung der Temperaturverteilung in der Kammer an der Referenztemperatur des Anwenders (3-Punkt).
    Messung der Temperaturverteilung, 3-Punktevorgang
  • Messung der Temperaturverteilung, 9-Punktevorgang (DIN 12880)
    Validierung der Temperaturverteilung in der Kammer an der Referenztemperatur des Anwenders (9-Punkt).
    Messung der Temperaturverteilung, 9-Punktevorgang (DIN 12880)
  • Messung der Temperaturverteilung, 27-Punktevorgang (DIN 12880)
    Validierung der Temperaturverteilung in der Kammer an der Referenztemperatur des Anwenders (27-Punkt).
    Messung der Temperaturverteilung, 27-Punktevorgang (DIN 12880)
  • Validierungsdokumentation
    Eine IQOQ-Dokumentation zur Aufstellungsumsetzung beim Kunden.
    Validierungsdokumentation
  • Kommunikationsmodul plus pro EVO
    Die optionale Ausstattung erweitert die Kommunikationsmöglichkeiten der Geräte EVO um Ethernet, Wi-Fi und USB Host. Auf die an USB-Host-Schnittstelle angeschlossene USB-Anlage im Kommunikationsmodul kann man Programmprotokolle und Audit Trail im CSV-Format exportieren. Den Audit Trail kann man auch im XML-Format exportieren. Ferner ist es möglich, die Programmeinstellung, das Anwenderverzeichnis und die Gerätekonfigurierung im binaren Format für den Redundanzbedarf exportieren.
    Kommunikationsmodul plus pro EVO

Interessieren Sie sich für INCUCELL V 111 - EVO line?

Rufen Sie uns an, besuchen Sie uns, oder füllen Sie das Kontaktformular aus, und wir werden uns bis zum folgenden Werktag bei Ihnen melden.

Rufen Sie uns an
+420 545 537 111 Montag - Freitag 8.00-16.00
Wir sind aus dem büro
Besuchen Sie uns
BMT Medical Technology s.r.o. Cejl 157/50, Zábrdovice, 602 00 Brno Die Route auf der Karte anzeigen

Füllen Sie bitte die unverbindliche Anfrage aus




Ich interessiere mich für