Menu Hledej +420 545 537 111 mail@bmt.cz
Schließen

Eroberung Mittelasiens – ein Sterilisierungszentrum in Usbekistan

Usbekistan ist im vorigen Jahre im Zusammenhang mit dem Gewinn und der Umsetzung bedeutender Aufträge in diesem Land oft erwähnt worden. Es handelt sich um eine der postsowjetischen Republiken und es erstreckt sich inmitten Mittelasiens auf der Fläche von 447 400 km2. Die Einwohnerzahl Usbekistans wird zum 01. 01. 2018 auf 32,5 Millionen geschätzt.

Der Staat strebt an, die Einfuhr von Waren bedeutend einzuschränken, deren Analogie in Usbekistan produziert wird oder werden kann. Der Zoll kann auch 100% und mehr betragen. Am meisten erkennt man diese Tatsache auf den Straßen, wo etwa 98% Autos usbekischer Herstellung = das Produkt des Montagewerkes DAEWO, heutzutage CRYSLER, fahren.

Im Gesundheitswesen, das uns vorzugsweise interessiert, ist die Lage langfristig unzufriedenstellend. Die Usbeken haben in der UdSSR zu den besten Ärzten gezählt. Wenn Sie jedoch ein lokales Krankenhaus oder eine Poliklinik besuchen, kehren Sie auf der Zeitachse um mehrere Jahrzehnte zurück. Im Sterilisierungsbereich und bei der Durchsetzung des Maßnahmensystems gegen die Verbreitung von nosokomialen Infektionen ist viel Arbeit zu leisten. Wichtig ist aber, dass die Regierung und das Gesundheitsministerium sich der Situation immer mehr bewusst sind und Lösungen suchen.

Auf der einen Seite sind in der Vergangenheit Ausschreibungen für die Lieferung von mehreren hundert Sterilisierungsgeräten organisiert worden, jedoch mit einem niedrigen Budget und einem ungenügenden technischen Auftrag. Auf der anderen Seite wächst der Prozentsatz registrierter nosokomialer Infektionen und erreicht den Wert von rund 20%, so kann also jeder fünfte Patient etwas mehr von seinem Krankenhausbesuch mitbringen, als womit er hingegangen ist.

Die dortige Regierung ist sich der Lage bewusst, dass es erforderlich ist, komplexe Lösungen einzuführen. Es ist die Zeit für die Erfahrungsübernahme aus den Industrieländern Europas sowie den mehr entwickelten Nachbarländer – Russland und Kasachstan gekommen. Heutzutage finden Sie nämlich in Usbekistan kein Dampfsterilisierungsgerät mit Vakuumpumpe zur Sterilisierung von verpackten Gütern, porösen und hohen Gegenständen, Textil.

Die Versuche, sich in Usbekistan mit unserer Technik durchzusetzen und einen passenden Partner zu finden, haben bereits vor fast 20 Jahren begonnen. Aber vor allem die billigen Geräte russischer und chinesischer Herkunft haben in einer Umwelt, wo der niedrige Preis das Hauptkriterium darstellt, die Durchsetzungschance minimiert. Die Bedeutung und Qualität der Sterilisierung, die Pflege von medizinischen Instrumenten sowie der Kampf mit nosokomialen Infektionen sind lange Jahre unterbewertet geblieben.

Greifbare Reaktionen auf langjährige Bestrebungen und Informationsvermittlungen über die Möglichkeiten der BMT und MMM Group ins Bewusstsein potentieller Partner und Kunden haben begonnen erst in den ersten Januarwochen des Jahres 2016 zu kommen. Es hat die Firma Tybiot Duniosi sich mit uns in Verbindung gesetzt, eine Interessentin am Aufbau eines Sterilisierungszentrums für einen Stadtteil Taschkents mit etwa einer Million Einwohnern. Wie sich später gezeigt hat, ist die Idee auf dem Gesundheitsministeriums der Republik Usbekistan entstanden.

Die Referenzen, die Markenprestige, die Möglichkeit von Verhandlungen in Russisch sowohl mit dem Handelsvertreter wie auch mit der Geschäftsleitung der Gesellschaft, ein verhältnismäßig häufiger Kontakt und operative Reaktionen auf entstandene Fragen haben wohl eine wichtige Rolle dabei gespielt, dass der heutige Partner sich Anfang 2017 entschlossen hat, gerade mit uns zusammenzuarbeiten.

Die ganze Lieferung ist aus unserer Produktion in Brünn in insgesamt 13 LKWs versandt worden. Nach anspruchsvollen Bauarbeiten hat die zweitägige Anlieferung der Geräte und der sämtlichen Ausstattung aus dem Lager in die Räumlichkeiten der Sterilisierungsabteilung, die kontinuierliche Auspackung der gelieferten Ware und deren Montage Ende Oktober 2017 begonnen.

Die Hauptpositionen der Installierung und Lieferung sind Dampfsterilisierungsgeräte 3x STERIVAP HP 9618-2ED, STERIVAP HP 969-2ED, FORMOMAT PL 349-2, 2x Reinigungsanlage UNICLEAN ML 3120-2, 8x Reinigungsanlage UNICLEAN PL II 15-2, Wasserkläranlage GW 1000 3F, 18x speziell völlig ausgestattete Settische ERGOTISH, Dosierungssystem von Reinigungs- und Desinfektionsmitteln Dr. Weigert, Instrumentüberwachungssystem ECOSOFT und –zig Stück Edelstahltische, Wagen und andere Ausstattung inklusive Verbrauchsmaterial gewesen.

Das Sterilisierungszentrum sollte in diesen Frühlingstagen in Betrieb genommen werden und es wird zum größten Objekt seiner Art in Mittelasien und den Ländern der ehemaligen UdSSR schlechthin.










23. 4. 2018